Man sagt, der Erfolg eines Sportlers oder einer Sportlerin sei zu 20 Prozent abhängig vom Training – und zu 80 Prozent von der richtigen Ernährung. Vollzeitjobs, unausgewogenes Take-Away-Essen und ein stressiger Alltag machen es uns aber leider häufig schwer, uns so zu ernähren, wie wir das gerne würden. Aus diesem Grund greifen SportlerInnen häufig zu Nahrungsergänzungsmitteln, um ihre Leistung zu unterstützen und die Regeneration zu fördern.

Leider passiert es aber häufig, dass wahllos Tabletten und Pulver eingenommen werden, ohne zu hinterfragen, ob diese überhaupt förderlich sind. Auswirkungen hat das dann meistens leider nur auf die Geldbörse. Deshalb wollen wir dir in diesem Artikel zeigen, welche Nahrungsergänzungsmittel wirklich Sinn machen.

 

Proteine für Muskeln und Fettabbau

Wer Muskelmasse aufbauen oder Fett abbauen möchte, ist mit einer hohen Proteinzufuhr in der Regel gut beraten. 1,2-2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht werden täglich für sportliche Menschen empfohlen. Wenn du 65 Kilo wiegst, solltest du also zwischen 78 und 130 Gramm Eiweiß täglich zu dir nehmen. Das kann ganz schön viel sein!

Es ist natürlich möglich, deinen Proteinbedarf über die Nahrung zu decken, beispielsweise mit Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder veganen Alternativen, etwa aus Erbsenprotein. Wenn du jedoch viel unterwegs und damit auf Kantinenessen oder Take Away angewiesen bist, kann es schwierig werden, deinen Eiweißbedarf zu decken.

Hier können Proteinpulver oder -riegel Abhilfe schaffen. Sie sorgen für ein erhöhtes Sättigungsgefühl und versorgen dich lang mit Eiweiß. In unserem Online-Shop ist sicher etwas für deinen Geschmack dabei!

 

L-Carnitin für einen geförderten Fettabbau

Wenn du primär Sport machst, um abzunehmen, kann L-Carnitin ein interessantes Nahrungsergänzungsmittel für dich sein. L-Carnitin ist eine halb-essenzielle Verbindung der beiden essenziellen Aminosäuren Methionin und Lysin. Halb-essenziell ist L-Carnitin, weil dein Körper theoretisch in der Lage ist, es selbst zu produzieren.

Allerdings kann eine L-Carnitin-Zufuhr von außen durchaus sinnvoll sein, denn wenn du hohen Belastungen ausgesetzt bist, kann es sein, dass der Körper im Fall eines L-Carnitin-Mangels nicht auf die Energie aus deinen Fettreserven, sondern aus den Muskeleiweißen zurückgreift. Das wollen wir natürlich vermeiden, schließlich lautet das Ziel ja, definierter zu werden.

 

Magnesium für die gesunde Muskelfunktion

Wer viel Sport macht, schwitzt auch viel. Durch das Schwitzen verliert der Körper nicht nur Wasser, sondern auch Mikronährstoffe, wie etwa Magnesium. Vielleicht bist du ja schon einmal wach geworden, weil dich ein Krampf gequält hat? In diesem Fall kannst du davon ausgehen, dass mit deinem Magnesiumhaushalt etwas nicht stimmt. 

Magnesium trägt unter anderem zur Funktion deiner Muskeln und Nerven bei und fördert einen gesunden Energiestoffwechsel. Müdigkeit und Erschöpfung zählen zu den Symptomen eines Magnesiummangels.

Magnesium kannst du über die Nahrung zu dir nehmen. Ist der Bedarf jedoch akut erhöht (beispielsweise, wenn du zu Krämpfen neigst), kannst du dir mit Magnesiumpräparaten schnell und gezielt helfen.

 

Kreatin für mehr Leistung im Sport

Kreatin ist eines der wenigen Nahrungsergänzungsmittel, deren positive Wirkung im Sport tatsächlich durch wissenschaftliche Studien bestätigt werden konnte. Es kann dir dabei helfen, deine Schnell- und Maximalkraft zu verbessern und Muskeln aufzubauen.

Wenn du einen Sport betreibst, der dich an deine Grenzen treibt, kannst du mit Kreatin noch einmal das Maximum aus deinem Körper herausholen – egal, ob du Kraftsport betreibst, einen Marathon läufst oder boxt!

 

Zink für die Regeneration

Die Muskeln wachsen nicht beim Training, sondern bei der Regeneration. Um diese optimal zu fördern, kann es sinnvoll sein, zu einem Zinkpräparat zu greifen. Zink ist als wertvolles Spurenelement nicht nur gut für Haut, Haare und Nägel, sondern auch für das Immunsystem sowie die Stoffwechselvorgänge.

Wenn du zu wenig Zink zu dir nimmst, kannst du das unter anderem daran merken, dass sich dein Hautbild verschlechtert, deine Nägel brüchiger werden oder du dich müde und antriebslos fühlst. Auch eine erhöhte Infektanfälligkeit kann mit einem Zinkmangel in Zusammenhang stehen. Gerade als SportlerInnen wollen wir Krankheiten so gut wie möglich vermeiden – deshalb kann es durchaus sinnvoll sein, sich ein Zinkpräparat zu besorgen.

 

Achtung: Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung!

Die meisten der oben angeführten Nährstoffe können bei einer ausgewogenen Ernährung problemlos über die Nahrung zugeführt werden und du brauchst nicht unbedingt ein Supplement dafür. Versuch also, täglich genügend Obst und Gemüse sowie gesunde Proteine zu dir zu nehmen, dann solltest du in der Regel kein Problem mit Mangelerscheinungen haben.

Die oben aufgeführten Nahrungsergänzungsmittel können dir dabei helfen, deinen durch den Sport erhöhten Nährstoffbedarf zu decken, doch sie sind kein Ersatz für eine gesunde Ernährung.

Wir wünschen dir viel Erfolg dabei, deine sportlichen Ziele zu erreichen!

Von Soullife Team

Teilen:

Gerade zu Ihrer Wunschliste hinzugefügt:
Meine Wunschliste
Sie haben dieses Produkt gerade in den Warenkorb gelegt:
Warenkorb